Programm

Beginn
Ende
Programm
11:30 Uhr
12:30 Uhr
Teilnehmerregistrierung und Imbiss
12:30 Uhr
12:40 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Torsten Eymann – Vizepräsident der Universität Bayreuth
Claus Huttner – Vorstandsvorsitzender IT-Cluster Oberfranken e.V. 
12:40 Uhr
13:10 Uhr
Keynote: Digitalisierung – Dann ist „die IT“ morgen überflüssig!
Mathias Traugott – CEO von Punctdavista
13:10 Uhr
13:40 Uhr
Keynote: Der Beitrag der Digitalisierung für die künftige Arbeitsgesellschaft
Prof. Dieter Kempf
Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie
13:40 Uhr
14:00 Uhr
Kurzvorstellung der Sponsoren
14:00 Uhr
14:45 Uhr
Kaffeepause
14:45 Uhr
16:15 Uhr
Themenspezifische Panels
16:15 Uhr
17:00 Uhr
Erfrischungspause
17:00 Uhr
18:00 Uhr
Podiumsdiskussion der vier Premiumsponsoren
18:00 Uhr
18:30 Uhr
Abschlusskeynote: Vergangenheit, Zukunft und Virtual Reality – Die Welt im Digitalen Wandel
Dominic Eskofier – Head of Virtual Reality EMEAI NVIDIA GmbH
18:30 Uhr
18:45 Uhr
Verabschiedung
18:45 Uhr
21:00 Uhr
Buffet und Ausklang

Themenspezifische Panels

Panel 1: Der Kunde im Mittelpunkt – Der Einfluss der Digitalisierung auf Marketing und Vertrieb
Zielgruppe Top und mittleres Management, Marketing- und Vertriebsleiter, IT-Verantwortliche
Vorkenntnisse keine IT-Fachkenntnisse notwendig
Beschreibung

Dieses Panel beschäftigt sich damit, welchen Einfluss die Digitalisierung auf Marketing und Vertrieb hat: Wie hat sich der B2C-Vertrieb verändert, welche Auswirkungen haben digitale Tools aber auch auf die wichtigsten B2B-Vertriebsprozessschritte, z.B. die Markt- und Kundenanalyse, die Kundenauswahl und -gewinnung (Lead Generation), Verhandlungsvorbereitung und eigentliche Verhandlung, Transaktionsabwicklung sowie After-Sales? Wie nutzt man im B2C- und B2B-Vertrieb Smart Data, Predictive Analytics, Chatbots, Augmented Reality und Cloud Computing? ​

Panel 2: Der Arbeitnehmer im Mittelpunkt – Arbeiten im Zeitalter der Digitalisierung

Zielgruppe

Top und mittleres Management, Innovationsmanager, IT-Leiter, IT-Entwickler, Prozessmanager

Vorkenntnisse

keine IT-Fachkenntnisse notwendig

Beschreibung

Dieses Panel beschäftigt sich damit, wie sich Digitalisierung auf die zukünftige Arbeitswelt auswirkt. Es ist davon auszugehen, dass durch die zunehmende Verfügbarkeit digitaler Technologien Arbeit in Zukunft vernetzter und flexibler sein wird. Wie diese neue Arbeitswelt genau aussieht, welche Auswirkungen aktuelle Entwicklungen auf die Arbeitsorganisation haben und welche Implikationen sich daraus für die Mitarbeiterqualifikation ergeben, sollen im Rahmen des Panels diskutiert werden.

Panel 3: Der Anwender im Mittelpunkt – Mensch-Maschine-Interaktion

Zielgruppe

IT-Verantwortliche, IT-Entwickler, Produktionsleiter, Prozessmanager

Vorkenntnisse

Grundlegende IT-Kenntnisse wünschenswert

Beschreibung

Dieses Panel beschäftigt sich mit den Änderungen in der Mensch-Maschine-Interaktion durch neue Technologien. Mit großer Geschwindigkeit wird die Art, wie Menschen mit Computern interagieren, durch neue Technologien wie Augmentierte und Virtuelle Realität, Gestensteuerung, Ubiquitous Computing, Internet of Things etc. verändert. Bei vielen Produkten und Dienstleistungen ist die Benutzerschnittstelle dabei ein entscheidendes Kriterium. In diesem Panel soll diskutiert werden, welche neuen Technologien es jetzt schon gibt, wie sich die Mensch-Maschine-Schnittstelle in den nächsten Jahren verändern wird, und welche Auswirkungen dies auf Unternehmen und Gesellschaft hat.​

Panel 4: Der Entrepreneur im Mittelpunkt – Geschäftsmodelle der Zukunft

Zielgruppe

Top und mittleres Management, Innovationsmanagement, IT-Verantwortliche

Vorkenntnisse

keine IT-Fachkenntnisse notwendig

Beschreibung

Dieses Panel beschäftigt sich damit, wie sich Digitalisierung auf die zukünftige Generierung, Erfassung und Vermittlung von Werten eines Unternehmens auswirkt. Unternehmensumwelten, Kooperationswelten und Kundenbedürfnisse wandeln sich in immer kürzeren Zyklen – maßgeblich beeinflusst durch digitale Elemente. Im Rahmen des Panels sollen erfolgreiche Geschäftsmodellstrukturen, digitale Einflüsse und der Umgang von Unternehmen mit diesen Herausforderungen diskutiert werden.​